Kommen Sie gut durch die Hitze…..

In den letzten Tagen kletterte das Thermometer höher und höher….. Vielerorts wurde die 40 Grad-Marke geknackt. Abkühlung in der Nacht – Fehlanzeige…

Wie soll man bei dieser Hitze nur schlafen? Das denken sich in den letzten Tagen wahrscheinlich viele.

Am Abend schaut man erwartungsvoll auf das Thermometer und erhofft sich, dass die Temperatur endlich unter 20 Grad sinkt, um dann alle Fenster aufzureißen und im Haus für Abkühlung zu sorgen. Oder man durchstöbert das Internet um Tipps zu erhalten, wie man am besten durch die Hitze kommt…..

Auch ich habe gestöbert und bin auf meine alten Aufzeichnungen der  Aromatherapie-Ausbildung gestoßen… Hier habe ich dann das eine oder andere ätherische Öl gefunden, welches äußerlich angewendet, für Kühlung sorgen soll.

Ob als Einreibung, in Duftgeräten oder als Duftspray. Hier hat man viele Anwendungsmöglichkeiten. Und wenn ich mich an meine Kindheit erinnere: Meine Oma hatte im Sommer immer ein Fläschchen Pfefferminzöl oder Echt Kölnischwasser in der Tasche gehabt. 

 

cosmetic-oil-3197276_1920

Hier ein paar Beispiele zur Nutzung ätherischer Öle bei Hitze oder Schwitzen….

Kühlende und erfrischende ätherische Öle:

  • Eukalyptus
  • Grapefruit
  • Kampfer

  • Lavandin
  • Lemongrass
  • Limette

  • Mandarine
  • Pfefferminze
  • Rosmarin
  • Spearmint

  • Speiklavendel

  • Zitrone

  • Zypresse
   

Ätherische Öle entwickeln ihre Wirkung auf Körper, Geist und Seele überwiegend über den Geruchssinn und die Haut.

Mit ätherischen Ölen kann man unter anderem Stress abbauen. Sie können erwärmen, kühlen, pflegen, regenerieren. Sie bringen uns in Balance und streicheln Haut und Seele.

Ätherische Öle sind Konzentrate voller Pflanzenkraft. Daher sollten sie nicht unverdünnt angewendet, sondern auf der Haut stets mit einem Bio Pflegeöl, z. B. Mandelöl , vermischet aufgetragen werden. Vor der Anwendung sollte auch die Dosierungsempfehlung auf dem Etikett des ätherischen Öles beachtet werden.

Mischung zum Einreiben bei vermehrten Schwitzen

Lavendel 5 Tr.
Lemongras 4 Tr.
Zypresse 5 Tr.
Mandelöl 50 ml

 

 

 

 

 

 

Hydrolate und Pfanzenwässer

Pflanzenwässer bzw. Hydrolate entstehen bei der Wasserdampfdestillation von Duft- & Heilpflanzen. Durch das einfache Aufsprühen der Hydrolate ist die positive Wirkung sofort erlebbar. Sie können als Gesichtswasser, Rasierwasser, erfrischendes Körperspray,  zum Herstellen von Parfums, Kompressen oder Wickel verwendet werden.

Pfefferminzhydrolat eignet sich bei Hitze besonders gut.

 

Körperspraymischung als Frischekick für unterwegs

Pfefferminzhydrolat 50 ml
Aprikosenkernöl 50 ml
Rosmarin Campher 10 Tr.
  • Das Rosmarinöl in das Aprikosenkernöl mischen und anschließend dem Pfefferminzhydrolat hinzufügen. Vor
    der Anwendung gut schütteln.

Ob Ätherisches Öl oder Hydrolat – es sollten stets Produkte in Bioqualität verwendet werden. 

 
Wichtiger Hinweis: Die Angaben und Dosierungen sind Anwendungsbeispiele. Jede Dosierung oder Applikation erfolgt auf eigene Gefahr. Bei Allergien oder Unverträglichkeiten fragen Sie vor der Nutzung  von ätherischen Ölen einen Arzt, Heilpraktiker oder Aromatherapeuten.